Luft- und Raumfahrt

Anwendungen in der Luft- und Raumfahrtindustrie stellen die höchsten  Anforderungen an die thermische, chemische und mechanische Beständigkeit von Filtersystemen. Je nach Einsatzort werden extrem hohe Temperaturen oder solche weit unter dem Gefrierpunkt erreicht. Betriebsmittel und Treibstoffe in hochspezialisierten Antriebssystemen müssen hohe Standards  im Hinblick auf die Konzentrationen an festen Partikeln und freiem Wasser erfüllen. Die an die harschen Umgebungsbedingungen angepasste Zusammensetzung von Kraft- und Schmierstoffen stellt eine Herausforderung an die chemische Beständigkeit der Filterwerkstoffe dar. Aggressive Medien im Zusammenhang mit extremen Temperaturen erfordern den Einsatz von hochlegierten Stählen, Titan bzw. von Sonderwerkstoffen. Die Forderung nach einer Gewichtsminimierung von Bauteilen in der Luftfahrt lässt sich am besten mit dem Werkstoff Aluminium erfüllen.

 

Getriebeölfitration

In der Luft- und Raumfahrt werden Betriebsmittel für Motor und Getriebe kontinuierlich gereinigt, ähnlich wie in Kraftfahrzeugen, aber unter höheren Anforderungen an die Funktionalität und Betriebssicherheit unter extremen Bedingungen. Dies betrifft beispielsweise die Schmierölfiltration in Helikoptern. Hier werden niedrige Druckverluste und damit hohe Filtratflüsse gefordert bei Temperaturen bis -40°C. Anders sind kurzfristige Starts für Notfalleinsätze, beispielsweise in der Bergrettung oder bei militärischen Einsätzen nicht möglich.

 

Treibstofffiltration

Flugbenzin muss vor dem Eintritt in den Verbrennungsraum frei von Partikeln und freiem Wasser sein. Denn nur so kann Korrosion an der Turbine und anderen wichtigen Komponenten verhindert werden. Bleibt ein Flugzeug mehrere Tage am Boden, können sich in Verbindung mit Feuchtigkeit Bakterien vermehren und zu fest haftenden Biofilmen an Bauteiloberflächen wachsen, die den reibungslosen Betrieb beeinträchtigen. Edelstahlfilter  zur Partikelentfernung und Koaleszenzabscheider für die Öl-Wassertrennung leisten hier einen wertvollen Beitrag zum Schutz wichtiger Komponenten.
In der Raumfahrttechnik leisten Filterelemente wichtige Dienste im Kraftstoffmanagement als sogenanntes passives PMD Propellant Management Device. Darunter versteht man Systeme, die eine definierte Zuführung flüssigen, blasenfreien Treibstoffs aus dem Tank zum Verbrennungsraum ermöglichen.