Membranherstellung

Polymere sind auch die Basis des größeren Anteils technischer Membranen zur Filtration von Flüssigkeiten und Gasen im submikronen und molekularen Größenbereich. Die Herstellungsverfahren für Flachmembranen ähneln dabei dem Folienziehprozess durch Gießen, während Hohlfasermembranen in einem Spinnprozess entstehen, bei dem der Hohlkörper durch Verwendung einer Ringdüse mit Unterstützung durch einen zentralen Wasser- oder Luftstrahl entsteht. Die chemische Zusammensetzung der Ziehlösung und die Prozessparameter beeinflussen die Porengrößenverteilung der Membran. Kolloidale Substanzen oder Partikel in der Ziehlösung müssen unbedingt vermieden werden, um Membrandefekte (Poren, die deutlich größer sind als das angestrebte Spektrum) oder Einschlüsse, die die mechanische Stabilität beeinträchtigen, auszuschließen. Zur Vorbehandlung von Polyethersulfonlösungen zur Produktion von Ultrafiltrationsmembranen setzen namhafte Membranhersteller Filter von Seebach ein.